Ein richtiger Winter

Wer möchte nicht einmal die Chance haben, Berge hinab zu fahren und mit den Freunden im Schnee zu rangeln?!

Spaß auf Skiern: Die Teilnehmer und Betreuer 2017                                                          Foto: Ski AG


Von Carina P. und Saskia B. (März 2017) - Die Ski AG der Lise-Meitner-Schule findet immer über die Halbjahreszeugnisferien statt und geht noch in die ersten Tage vom neuen Halbjahr über. Die Gruppe fährt jedes Jahr nach Österreich bzw. in den Skiort Radstadt.

Die Großgruppe setzt sich aus verschiedenen Kleingruppen zusammen. Es gibt eine für Anfänger, die noch nie oder erst einmal auf Skiern standen. Dann eine mittlere zwischen Anfänger und Fortgeschrittenen, die schon fahren können, aber noch nicht so sicher und schnell wie die Fortgeschrittenen sind. Diese fahren dann auch schonmal die schwarzen Pisten hinab.

 

In die Ski AG können 40 Schüler eintreten, die aus der 8-10 Klasse kommen. Wenn sich mehr angemeldet haben, wird ausgelost, wer alles mitkommt. Die Abfahrt ist an einem Sonntagmorgen an der Bushaltestelle unserer Schule und am Samstagabend kommen alle an der Bushaltestelle unserer Schule wieder an.Materialien, die man so zum Skifahren braucht, können dort vor Ort ausgeliehen werden. Allerdings kann auch jeder seine eigenen Sachen mitnehmen. Die Fahrt kostet etwa 500 Euro, bei dem die Ski Ausleihe mit enthalten ist. Es fahren immer drei Lehrer mit, die sich aber jedes Jahr abwechseln. Organisatoren der AG sind Frau Pletsch, Herr Noack und Herr Lübben.

 

Der Ablauf eines Skitages sieht in der Regel immer gleich aus, außer dass die Skigebiete gewechselt werden. Der Tag beginnt um 8.00 Uhr mit Frühstück. Gegen 9 Uhr fahren dann alle mit dem Bus ins Skigebiet. Gegen 13 Uhr ist Mittagszeit, in der sich alle dann für eine Stunde treffen. Danach fahren alle wieder bis circa 16.00 Uhr in deren Gruppen weiter. Danach geht es wieder zurück in die Jugendherberge. Bis 18 Uhr haben dann alle etwas Freizeit, die genutzt werden kann, um in die Stadt zu gehen oder sich einfach auszuruhen. Um 18 Uhr isst die Großgruppe dann gemeinsam Abendbrot. Der Abend besteht meistens aus Freizeit, bei dem auch noch sportliche Aktivitäten, wie z.B. Basketball, Fußball, Volleyball, Tischtennis usw. in Angriff genommen werden können. Um 22 Uhr ist Nachtruhe, die nach den langen Tagen auch meistens wohl vedient genutzt wird.